Nein, ein uniformierter Weltbürger, ein Sklave will ich nicht sein! Brief an einen Freund!

Der Brief an meinen Freund , alle Menschen sollen meine Freunde sein:

Lieber F.,

von B. höre ich von Eurer Debatte. Lieber F., bitte öffne Deinen Geist, heisst die Intuition, und dann kontrolliere Dein Denken, und dann helf der Welt, sonst sterben viele, sehr viele, und der Rest wird zum geistlosen Sklaven. Bitte komm raus aus Deiner Komfortzone des Gutmenschendenkens und siehe die Realität, wir brauchen eine Revolution, ein stilles Verweigern, ein Abschalten des Bösen (Macht, Gier, Neid), diese Agenda muss weg, wir brauchen das Licht, ein neues Bewusstsein, dazu müssen wir wohl durch ein tiefes Dunkel, eh wir verstehen und uns der Unterwerfung widersetzen, der Bequemlichkeit abschwören und klar und wahr und frei werden.

F., komm raus aus Deiner selbst gestrickten Glückseligkeit, Gläubigkeit, guck wie zerrissen Du bist, Du kannst Dich nicht über die Willkür einer Behörde aufregen und  es aber toll finden, wenn jede Freiheit genommen wird, wenn Selbstverantwortung gestraft wird, wenn Existenz vernicht wird, um Dich abhängig zu machen. Vor Jahren  gab es auch Intensivstationen, und das waren auch da keine Gourmetstationen, vor einem Jahr gab es mehr Tote als in diesem Jahr, vor einem Jahr starben viele Menschen an Autounfällen, hat man das Autofahren verboten? Vor einem Jahr gab es viele Alkohol-, Drogen-, Krebs- , Herzinfarkt-Tote und trotzdem durftest Du nach Amerika reisen, heute nicht. Vor drei Jahren gab es eine riesen Grippewelle und viele Tote, wusstest Du das, hast Du das gehört? Stell Dir doch mal vor, die Berichterstattung wäre von Anfang an anders gewesen, Beispiel: In China wurde ein Virus freigesetzt, das die westliche Wirtschaft so schwächen soll, dass China nicht nur die Wirtschaft, sondern das Zentralkomité auch die Weltherrschaft übernehmen kann, dazu wurde gemeinsam mit ein Gruppe von  weltweiten Finanzhaien eine Agenda vereinbart, um eine neue Weltordnung hezurstellen, die auch eine Reduzierung der Weltbevölkerung vorsieht. Wie würdest Du es dann sehen? Dir eine Maske aufsetzen, nicht aus dem Haus gehen, allen alles verbieten und Deiner Vernichtung entgegen sehen, Motto: so schlimm wird es schon nicht werden, nein das kann nicht sein, nein das ist nicht so, auch wenn Du jeden Tag die Entwicklung neu verkündet bekommst, jeden Tag den Fortschritt der Entwicklung siehst?

Keine Angst, Du hast es ja gut, die Agenda ist perfekt gestrickt, die Kommunikationskonzeption ohne Lücke, das Korruptionsnetz hält, noch!

Um das alles aber zu öffnen, die Agenda der Macht, Gier, kämpfen bereits viele Menschen, und ich kämpfe um Dich mein Freund, so wie Du gegen die Behörde mit Recht vorgehst, so gehe auch gegen das Böse vor, es wird im stillen Kampf noch viele Tote geben, vielleicht sind wir dabei, aber wir sind dann auf der Seite des Lichts, und das strahlt bekanntlich im Himmel.

Lieber F., bitte, Du hast Internet, mach den Fernseher aus, geh jeden Tag raus in die Natur vor Deiner Tür, umarme einen Baum und hör Deinen Geist und steuer Dein Denken, und vielleicht kannst Du es Dir dann, eines Tages, leisten, auch andere Meinungen zu lesen, zu hören, zu ertragen. Du wolltest immer dankbar sein, dass Du noch weiterleben durftest, dass es Dir viel besser geht als Deinen Vorfahren, zeig sie jetzt und rette die Liebe, das Licht, die Gnade, den Frieden, die Freude und FREIHEIT der Menschen auf Erden. Fang ganz klein an und sprich mit allen – und liess vielleicht Rubikon.com, richte Deinen Telegramkanal ein und höre Eva Herman und Andreas Popp zu und dann spüre, was es mit Dir macht.

Heute bin ich einfach Dein Freund, der Dich bittet, offen zu sein für eine gute Energie, die uns ermöglicht, unsere letzten Jahre frei, friedlich und fröhlich zu verbringen.

h.